Nachhaltigkeit im IT-Controlling

Von Prof. Dr. Andreas Gadatsch

Nachhaltigkeit als einer der zahlreichen Megatrends im 21. Jahrhundert hat längst Einzug in das Informationsmanagement gehalten. Viele Unternehmen versuchen den Verbrauch von Ressourcen und Energie zu reduzieren um Kosten zu senken. Auch das IT-Controlling kann hierzu seinen Beitrag leisten. Der Beitrag thematisiert ausgewählte Aspekte und zeigt Lösungsansätze auf.

Nachhaltigkeit im Informationsmanagement

Nachhaltigkeit im Informationsmanagement wird häufig mit Green IT in Zusammenhang gebracht. Obwohl die Begriffe nicht deckungsgleich sind, besteht ein positiver Zusammenhang. Eine Expertenbefragung der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg hat beispielsweise ergeben, dass ein Drittel der Unternehmen ihre Energiekosten für den Betrieb der IT nicht kennen (Gadatsch und Juszczak, 2009). Zudem werden bei Investitionsentscheidungen die Energiekosten kaum berücksichtigt. Dieses eher kleine Beispiel zeigt, dass auch das IT-Kostenmanagement den Aspekt der Nachhaltigkeit berücksichtigen muss.

IT-Controlling

Die Aufgaben des IT-Controllings variieren in Abhängigkeit vom Konzept. Sie umfassen die Planung, Steuerung und Kontrolle des IT-Einsatzes (Schmid-Kleemann, 2004). Das strategische IT-Controlling dient der Steigerung der Effektivität des Unternehmens. Die Kernfrage lautet: Welche Aufgaben müssen wir für die Zukunft lösen? („to do the rightthings“). Das operative IT-Controlling steigert die Effizienz der vorgegebenen Maßnahmen. Die Kernfrage lautet: Wie lassen sich die Maßnahmen optimal durchführen („to do the things right“)?
(Gadatsch und Mayer, 2013).

Ein Kernbestandteil jedes IT-Controlling-Konzeptes ist das IT-Kostenmanagement und die hierzu notwendige IT-Kosten- und Leistungsverrechnung. Das strategische IT-Kostenmanagement dient der Gestaltung der Kostenstrukturen, der Kostenhöhe und des Kostenverlaufs durch gezielte Beeinflussung der IT- und Geschäftsstrategie.

Das operative IT-Kostenmanagement steuert die Höhe und den Verlauf der IT-Kosten sowie der IT-Kapazitäten (Hardware, Software, Personal, Dienstleistungen) im Rahmen der verabschiedeten Strategie (Gadatsch und Mayer, 2013). Nachhaltigkeit muss primär im strategischen Kostenmanagement vorbereitet und im operativen Bereich umgesetzt werden.

Der Einfluss des strategischen IT-Kostenmanagements auf die Kostenhöhe betrifft die Steuerung der Handlungsparameter: Menge x Preis. Die Zielsetzung besteht in der Reduzierung des Verbrauchs an IT-Leistungen und der Beschaffungspreise, der Erhöhung der IT-Kostentransparenz durch den Aufbau einer IT-Kosten- und Leistungsrechnung oder der Reduzierung von überzähligen Software-Lizenzen. Für steigende IT-Kosten wird häufig der CIO verantwortlich gemacht.

Diese Denkweise widerspricht der Realität der Kostenverursachung. IT-Kosten werden nicht nur von der IT verursacht, sondern auch durch Entscheidungen und das Verhalten der Fachabteilungen maßgeblich beeinflusst. Deshalb ist eine verursachungsgemäße Verrechnung von
IT-Kosten und Leistungen notwendig (Gadatsch und Mayer, 2013).

Auswirkungen

IT-Verantwortliche müssen eine aktive Rolle übernehmen, um die Potenziale von z. B. Green IT auszuschöpfen. Die IT-Strategie muss beispielsweise angepasst und erweitert werden, um nachhaltige Ziele zu unterstützen.

Insbesondere sind spezifische Ziele und Maßnahmen zu definieren und vom IT-Controlling zu überwachen. Tabelle 1 zeigt relevante Ziele, die im Rahmen eines nachhaltigen Informationsmanagement-Konzeptes zum Einsatz kommen können. Zur Steuerung bietet sich die Balanced Scorecard an, die zur Abstimmung und Überwachung von Geschäftsstrategien (Kaplan & Norton, 1992) entwickelt wurde.

Tabelle 1: Nachhaltige Controllingziele

Tabelle 1 „Nachhaltige Controllingziele“ (Gadatsch 2010, modifiziert)

Die Methode ist seit Jahren etabliert, um die Strategiesteuerung
zu unterstützen. Sie erlaubt es, individuelle Sichten, z.B. eine „Nachhaltigkeits-Sicht“, zu integrieren (Hahn & Wagner, 2001). In Abbildung 1 ist ein Beispiel dargestellt.

Abbildung 1: Balanced Scorecard mit Nachhaltigkeitszielen

Abbildung 1: Balanced Scorecard mit Nachhaltigkeitszielen (Gadatsch, 2010)

 

Fazit

Eine zentrale Aufgabe ist der Aufbau ganzheitlicher Umweltmanagementkonzepte, die u.a. bekannte Konzepte wie Green IT integrieren. Hierzu ist eine Erweiterung bzw. Anpassung der Geschäfts- und IT-Strategie erforderlich. Strategie-Steuerungskonzepte, wie die Balanced Scorecard, sind um geeignete Kenngrößen (Ziele, Kennzahlen) zu erweitern. Das Umweltbewusstsein der Mitarbeiter ist zu schärfen.